Startseite

Wir denken an unsere lieben Verstorbenen

Landeswallfahrt in den Ranft

Bei passendem Wetter kamen auch dieses Jahr wieder zwei Cars voller Pilger an die Landeswallfahrt nach Sachseln. Nach dem Pilgergottesdienst um 10.00 Uhr stand bei den Erwachsenen das Mittagessen auf dem Programm. Die Kinder nahmen zuerst den Weg zum Flüeli unter die Füsse, um dann dort zu picknicken. Anschliessend standen zwei Frauen bereit, um in einer spannenden Führung zum Geburtsort, Wohnort und in den Ranft zu führen und dabei viel Spannendes von Bruder Klaus zu zeigen und zu erzählen.

Schnell war es 15.00 Uhr. Da standen die zwei Cars wieder bereit, die Pilgerschar nach Sachseln zu fahren. Die Erwachsenen besuchten die Segensandacht und die Kinder assen ihren Zvieri und vergnügten sich beim gemeinsamen Spiel, bis es dann wieder hiess: Alles einsteigen. Es geht heimwärts.

Zufrieden, aber auch ein bisschen müde vom ganzen Erlebnistag, ging es wieder heim ins Appenzellerland. Möge uns der Bruder Klaus mit seiner Frau immer wieder einen Moment innehalten lassen und im Alltag auf die Stimme Gottes hören.

Erntedank mit Ministrantenaufnahme

Ahornwallfahrt

Gemeinsam auf den Weg gehen, innehalten und hören, was uns die Frau Maria heute zu sagen hat:

Mensch, du bist wertvoll, von Gott wahrgenommen und angenommen, so wie du bist.

Gott denkt groß von dir und er braucht dich, um seine Liebe zu den Menschen heute erfahrbar und greifbar zu machen.

Schuljahreröffnungsgottesdienst

In einem stimmungsvollen Gottesdienst unter dem Motto "mit unserem Blick können wir die Welt verändern" starteten wir in ein neues Schuljahr. Dabei wurden auch unsere neuen Erstklässler mit Freude begrüsst.

Berggottesdienst beim Forstseeli

Eine frohe Schar, Jung und Alt, liess sich die Einladung zum Gottesdienst beim Forstseeli bei diesem Wetter nicht entgehen. Die Ruhe und der Duft der Natur, die ermutigenden Worte der Predigt und das frohe Zusammensein waren Balsam für die Seele.

Schulschlussgottesdienst im Pfarrersgarten

"Wir alle sitzen im selben Boot". Unter diesem Motto feierten wir den Schulschlussgottesdienst bei idealsten Bedingungen im Pfarrersgarten. Dabei wurden in spezieller Weise die Sechstklässler verabschiedet und mit dem Segen Gottes für einen neuen Wegabschnitt ermutigt. Der Gottesdienst wurde mitgestaltet von der Bläsergruppe der MGB. Anschliessend war das Feuer bereit zum Bräteln und auch die Jugend bot feine Würste und Getränke an.

Da soll noch jemand sagen, Jesus sei nirgends zu finden

Gottes Schöpfung ist uns anvertraut. Mit diesem wunderbaren Geschenk möchten wir achtsam umgehen und schauen, dass sie in ihrer Schönheit erhalten bleibt. Die Schüler aber mussten feststellen, dass der Mensch immer wieder und überall hässliche Spuren hinterlässt. So wurden am Mittwoch, 6. Juni, in einer Sammelaktion eine Menge Dinge gehoben und zum Schulhaus geschleppt. Neben Plastikfolien, Drahtseilen, Petflaschen, einem zu schweren Motor und vielem mehr wurde auch "Jesus" entdeckt - weggeworfen, verlassen, im Dreck. Das lässt einige Gedanken hochkommen, aber auch vertrauen, dass Jesus überall ist, auch wo man ihn nicht vermutet.

Herzlichen Dank allen, die mit ihrem Schaffen einen Beitrag für eine "saubere Schöpfung" beigetragen haben.

Fronleichnamsfeieier wie aus dem Bilderbuch

Maiandachten im Pfarrersgarten

Dieses Jahr meinte es das Wetter sehr gut mit uns und die Maiandachten konnten durchwegs im idyllischen Pfarrersgarten abgehalten werden. Immer wieder fand sich ein Grüppchen, bunt gemischt, bei der Bruderklausen-Kapelle ein, um gemeinsam ins Maiengebet zu Ehren der Mutter Gottes einzustimmen. Eine besondere Freude aber war, dass verschiedene Pfarreigruppen eine Feier gestalteten mit Gebeten, Liedern, Symbolen, Instrumentalstücken und auch mit anschliessendem Bräteln.

Erstkommunion 2018

Es war ein Festtag für unsere 6 Erstkommunikanten und für die Pfarrei. Auch der älteste Oberdorfer war dabei und gemeinsam zogen wir begleitet von der Musikgesellschaft in die Kirche ein. Die Erstkommunikanten gestalteten den Gottesdienst mit ihren am Vorbereitungstag gestalteten Webbild und den Gedanken dazu mit. Ja, unser Leben ist vergleichbar mit einem Gewebe. Jeden Tag verweben wir uns mit unseren Mitmenschen. Dabei dachten wir an der Erstkommunionfeier ganz besonders an den Kettfaden, der uns an der Taufe gereicht wurde. Jesus ist es, der uns Halt und eine Struktur im Leben geben möchte. Wir aber müssen/dürfen uns im Leben gegenseitig verweben mit unseren Farben, Ideen, Freuden und Sorgen. In allem aber sind wir gehalten in unserem Glauben.

Palmbinden

Eine frohe Schar Kinder kamen auch dieses Jahr zum Palmbinden. Mit Geduld und Einsatz wurden schöne Palmen kreiert, mit denen Jesus im Gottesdienst ein "Wöllkomm" bereitet wurde.

Suppentag

Während in der Kirche die Gemeinde die Geschichte von Noah und seiner Arche wieder einmal ins Gedächtnis rief, feierten die Jüngsten im Schulhaus die «Chinderfiir». Der Gospelchor Mittelland gestaltete den Gottesdienst mit, wie auch Schülerinnen und Schüler.

Anschliessend trafen sich Alt und Jung zum gemütlichen Beisammensein im Bühnenraum. Die Suppe, wie auch das von Frauen erstellte, reichhaltige Dessertbuffet war einmal mehr vorzüglich und mundete allen sichtlich.

In der anschliessenden Präsentation wurde aufgezeigt, dass wir auch im Überfluss so leben können, dass alle genug zum Leben haben. Vielleicht macht das Ausleihen mehr glücklich als alles haben zu müssen. Unser verschwenderischer Umgang mit dem Essen aber müsste tatsächlich hinterfragt werden.

Erstkommunionvorbereitungstag

Gemeinsam mit den Erstkommunikanten von Schwende haben wir einen coolen Vorbereitungstag erlebt. Wir freuen uns auf die Erstkommunion am Weissen Sonntag und freuen uns, wenn wir viele Mitfeiernde in der Kirche begrüssen dürfen.

Rückblick

Taufgelübdeerneuerung

In einem feierlichen Gottesdienst haben unsere 6 Erstkommunikanten mit der Pfarrei ihr JA gesagt, als glaubende, suchende und hoffende Gemeinschaft auf dem Weg zu sein. An der Osterkerze haben sie ihre Taufkerzen entzündet und mit passenden Texten den Gottesdienst mitgestaltet.

Sternsingen

Wir dürfen auf ein gelungenes Sternsingen zurückschauen. Ein herzliches Dankeschön für die offenen Türen und die Spende für das Kinderprojekt in Indien.

Am 30. Mai durften wir bei herrlichstem Wetter bei der Kapelle St.Martin unsere letzte Maiandacht des Jahres feiern.

Krippenspiel

Die Schüler der 3,/4. Klasse, die das Krippenpiel eingeübt haben, waren mit Begeisterung dabei und es wurde eine wunderschöne Familienfeier. Nicht nur für Maria und Josef, Hirten und Sterndeuter wurde die Geburt zur Sternstunde, sondern für alle Mitfeiernden.

Lichtfeier mit Laternenumzug

Aktuell

Agenda